Paartherapie

Paare komme zur Therapie:

  • wenn einer der Partner sich unverstanden fühlt; oder beide sich unverstanden fühlen.
  • wenn Wünsche und Bedürfnisse nicht mehr formuliert oder erfüllt werden können.
  • wenn gegenseitige Unterstützung nicht vorhanden ist.
  • wenn die Sexualität leidet und einer der Partner dieses Thema als belastend empfindet.
  • wenn die Zukunftsplanungen auseinanderlaufen.
  • wenn Gemeinsamkeiten und Zeit für Gemeinsames fehlen.
  • wenn einer der Partner ausgesprochen stark dominiert und kaum noch Raum für die Wünsche und Bedürfnisse des anderen zulässt.
  • Unterschiedliche Anschauungen in wichtigen Bereichen (Geld, Freundschaften, Verwandte, Kindererziehung, Religion, Umgang mit Alkohol/ Drogen) gegeben sind.
  • wenn Partnerkritik statt positive Rückmeldungen überhand nimmt und verletzend wird.
  • wenn Fremdgehen die Beziehung nachhaltig beeinträchtigt hat.

Wie kann eine Paartherapie helfen?

Zunächst gilt es, die Schemata (persönliche Verhaltens- und Denkmuster) des jeweiligen Partners herauszuarbeiten und zu verstehen, wie sich das Schema im Laufe der Zeit entwickelt hat. Die Paare können in dem geschützten Rahmen der Therapie ihre Bedürfnisse, Ängste und Sorgen benennen. Dieser Prozess führt in der Regel schon zu mehr Verständnis und mehr Mitgefühl für den Partner. Danach gilt es, zusammen alternative Denk- und Verhaltensmuster zu entwickeln und den „Anfangszauber“ wieder in die Beziehung zu lassen.