Kostenübernahme

Kostenübernahme

Gesetzliche Krankenversicherung

Als zugelassene Psychotherapeutin bin ich im Versorgungsystem der Kassenärztlichen Vereinigung. Dadurch können die Leistungen der Psychotherapie bei gesetzlich versicherten Patienten von Krankenkassen übernommen werden.

Private Krankenversicherung

Als Psychologische Psychotherapeutin bin ich einer Fachärztin/ einem Facharzt gleichgestellt. Aus diesem Grund erstatten die privaten Versicherungen in der Regel die Kosten für eine Psychotherapie. Die Abrechnung erfolgt nach der „Gebührenordnung für Psychotherapeuten“ (GOP). Eine Therapiestunde wird derzeit mit 100,55 Euro (2,5-fach, GOP-Ziffer 870) berechnet. Allerdings kann es sein, dass in Ihrem individuellen Versicherungsvertrag bestimmte Einschränkungen vereinbart wurden. Von diesen Regelungen hängt auch ab, ob und in welcher Form eine Psychotherapie beantragt werden muss. Bitte informieren Sie sich vor Beginn der Psychotherapie über die Antragsmodalitäten bei Ihrer privaten Krankenversicherung. Die Therapiestunden werden Ihnen als Patient/in direkt in Rechnung gestellt und müssen von Ihnen anschließend beim Versicherer eingereicht werden.
Bei beihilfeberechtigten Patienten ist die gesonderte Beantragung einer Kostenübernahme erforderlich. Nach den fünf probatorischen Sitzungen wird ein inhaltlich begründeter Antrag (Gutachten) erstellt, dessen positiver Bescheid durch die Beihilfe die Voraussetzungen für weitere Therapiesitzungen bildet.

Selbstzahler

Selbstverständlich können Sie die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung auch selbst tragen, wenn Sie Ihren Versicherungsträger nicht in Anspruch nehmen möchten oder können. In diesem Fall sind Sie von sonst unumgänglichen Diagnosen befreit.
Die Abrechnung erfolgt nach der „Gebührenordnung für Psychotherapeuten“ (GOP). Eine Therapiestunde wird derzeit mit 100,55 Euro (2,5fach, GOP-Ziffer 870) berechnet.